Crew Bewertung

2020

Lieber Siegmar,

am 1.8.20 haben wir uns für eine Woche in ein gemeinsames, unbekanntes Abenteuer begeben. Ein Familientörn durch die dän. Südsee mit der Segelyacht „INTENTION“.    Wir waren natürlich sehr gespannt, wie wir als neu zusammengestellte Crew diese Situation meistern würden, zumal wir als Familie noch recht unerfahren beim Segeln waren. Doch mit Dir als Skipper ist es ein unvergesslicher Törn geworden. Du hast alle in die faszinierende Welt des Segelns mitgenommen,egal ob Knotenkunde, Navigation oder Seemannschaft. Unvergessen bleibt auch die Rettungsaktion der Ankerboje inkl. Tauchgang zum Propeller…

Wir hatten alle sehr viel Spaß mit Dir und im Endeffekt war es ein toller Törn, bei dem jeder auf seine Kosten gekommen ist und alle ganz viel von Dir lernen konnten. Dafür ein ganz großes DANKESCHÖN an Dich!

Als kleines Dankeschön und als Erinnerung an die Woche haben wir für Dich eine Fotokollage von unserem Törn erstellt und auch die Solarlampe organisiert, die Dir so gut gefallen hat.

Ganz liebe Grüße                                                                                                                                       Andrea,      Jannis,    Dirk,     Chiara,    Hedi,     Manni

…. und nach dem Törn ist vor dem Törn. Wer weiß, vielleicht stechen wir ja nochmal zusammen in See, denn wer „A“ sagt, muss auch „hoi“ sagen. Und um Jannis zu zitieren:    „Egal wo, egal wann, egal mit welchem Schiff, hauptsache mit Siegmar….“

per Brief,      vielen vielen Dank für solch eine Wertschätzung

 

2015

Persönliches Fazit:

Da ich eigentlich keine Ahnung hatte, was beim Segeln auf mich zu kommen würde, konnten keine Erwartungen übertroffen werden. Hätte ich welche gehabt, hätte dieser Törn sie meilenweit übertroffen. Mit Siegmar als Skipper, kann eigentlich nichts schiefgehen. Er geht auf jeden Menschen ein, fördert und fordert und bringt einem alles bei, was man an Bord wissen muss. Der Törn ist eine Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten. Man lernt unglaubliche Dinge, die man im normalen Alltag nicht erfahren würde (zum Beispiel braucht es zum Kaffee kochen gar keine Kaffee-Filter, schließlich gibt es …..). Man schaltet vom Alltag komplett ab, kein nächster Termin, bei dem man pünktlich sein muss…, lernt alltägliche Dinge Wert zu schätzen, lernt sich gegenseitig auf eine nicht alltägliche Art und Weise kennen, zu respektieren und auf einander einzugehen.  Es war ein rund um wirklich sehr gelungenes Erlebnis und ich kann jedem nur empfehlen, wenigstens einmal aus zu probieren zu seglen. Ich bin ohne jegliche Vorkenntnisse an Bord gegangen und es hat so viel Spaß gemacht, was wir/ich dieser tollen Crew und natürlicher der Organisation zu verdanken haben!

Ragna L.   per E-Mail

IMG_0535

 

2014

Hallo Siegmar,

Tja, dank Deiner Planung und dem Einsatz Aller ist dieser Törn ein perfektes Erlebnis geworden. Herzlichen Dank noch einmal dafür! Du hast recht, ich habe mich nach dieser Woche noch ein paar Tage sehr schwankend bewegt. Die Schiffsbewegungen habe ich am Boot wohl immer wieder ausgeglichen obwohl wir sicher eine sehr ruhige Reise hatten. Ich denke immer wieder gerne zurück und schätze diese Zeit ganz besonders, da es für mich ein sehr kostbares Erlebnis war.

Herzliche Grüße aus Österreich

Gerhard S.   per Post

mit der Onra in Orth, Fehmarn

Hallo Siegmar,

einfach noch mal einen herzlichen Dank für diese super Zeit! Unsere Schwimmhäute bilden sich zurück und wir luven auch nicht mehr an. Wir kreuzen nicht gegen den Wind, weil das mit dem Auto ein echtes Problem ist.

Aber wir sind einfach dankbar für die super Woche in Kroatien.

Herzliche Grüße aus dem Mutterland aller „Sehfahrer“ – Saxony

SAM_0692

Marcel, „man muss ja nicht gleich alles riskieren“

Marcel und Monika, per E-Mail

2013

born to sail

Vom 22.09.- 28.09.2013 fand in den Inselgruppen rund um Zadar (Kroatien) von der EMK Schweiz und Deutschland ein einwöchiger Segeltrip statt. Nebst den 11 älteren Teilnehmern (ü40) dieses Turns hatten Michael B. (21) und ich Michael F. (22) die Ehre mit an Bord eines der zwei Schiffe zu sein. Nach einem Tag mit ersten Tipps und Tricks für unerfahrene Segler durch den Skipper, ging es auf hohe See. Nach dem jeder sein Platz im Team gefunden und alle das Wasser auf gleicher Höhe hatten, ging die Woche richtig los. Ich als  junger, wilder, abenteuerbegieriger und unerfahrener Segler sammelte Stück für Stück Fingerfertigkeiten und Tipps im Segelsport. Was mich zusätzlich anspornte war die immense Erfahrung der Skipper im Segeln,  und die Lebenserfahrung der  anderen Mitglieder im Glauben. Ich als Jüngling hatte total neue Einblicke in Geschichten rund um Gott und das Wasser. Was für mich sehr interessant und wertvoll war (ist). Auch die Themenabende rund um Teamführung und Feedbacks bringen mich in meinem Jungschigrossvater Alltag weiter und ich war froh an Bord eines der Schiffe zu sein und stolz ein Mitglied dieser einzigartigen, witzigen, abenteuerlustigen und jungalten Crew zu sein. Nebst neuen Freunden und der Faszination Segeln brachten mich die Andachten, Erfahrungen und Themenabende in meinem jungen Leben ein grosses Stück weiter. Nun ist einige Zeit vergangen alle Crewmitglieder gehen ihrem gewohnten Alltag nach. Mir ist es nicht anders ergangen. Und trotzdem brennt eine kleine neue Leidenschaft in meinem Herzen, das Segeln, weiter. Und jedesmal wenn ich ein Crewmitglied sehe, habe ich ein Lächeln auf den Lippen und erinnere mich an diese einmalige, glaubenstiefe, wunderschöne, abenteuerreiche und faszinierende Zeit.  Die mir ganz neue Blickwinkel in den verschiedensten Teilen meines Lebens eröffnet hat.

SAM_0664Michael (Migi) F. Schweiz,                                                                                                entnommen aus der Veröffentlichung in der Zeitung der EMK Gemeinde, ich habe allerdings die Namen entfernt